(646) 539.9269 | Email: sushicater@gmail.com
We gladly cater to NYC, Philadelphia, D.C. and Boston
Loading images...

Tarnmuster us

Zu dieser Zeit erhielten die eingesetzten Truppen Wüstentarnung. Während dies den Soldaten verdeckte, machte ihre zusätzliche Ausrüstung sie auffälliger, da sie dunkler war als die Tarnung. Ein Ersatz-Tarnmuster war erforderlich, und es wurde beschlossen, dass das Design in allen Geländen arbeiten sollte, um kostengünstiger zu sein. Die NWU Type II, eine digitale Tarnuniform aus der Wüste in vier Farben mit dem im Druck eingebetteten Anker-, Verfassungs- und Adlerlogo (ACE), wird von speziellen Kriegsführungsbetrieben und Seglern getragen, die sie bei Einsatz- und Einsatztrainingsübungen unterstützen. Die übrigen Matrosen müssen weiterhin die aktuelle 3-farbige Wüstentarnung in Wüstenumgebungen tragen, wenn sie durch Genehmigungsbefehle ausgestellt werden. Die NWU Type III ist eine digitale Tarnuniform, die ebenfalls vier Farben und das IM Druck eingebettete ACE-Logo enthält. Es wird die Standard-Tarnuniform sein, die in Nicht-Wüstenumgebungen und Stateside getragen wird. Die US-Streitkräfte benutzten Tarnung hauptsächlich im pazifischen Theater, da ihr Frogskin/Duck Hunter-Muster mit feindlichen SS-Kräften auf europäischen Schlachtfeldern verwechselt wurde. Und obwohl immer noch neue Camouflage-Designs mit unterschiedlichen Ansätzen auf den Markt kommen, ist die tatsächliche Dominanz von Multicam und seinen Derivaten ungebrochen. Das Hauptproblem war ein optischer Effekt, der als Isoluminanz bekannt ist. Dies ist, wenn das menschliche Auge eine Reihe von Farben und Mustern als eine einzige Masse interpretiert.

Wenn dieser Effekt in Kampfzonen stattfindet, kann es einfacher sein, Soldaten aus der Ferne zu erkennen. Die Ursache für diesen Effekt im neuen Muster war die Größe der Pixelierung. Und der Name sagt alles: das Anfangsmuster wurde buchstäblich mit Pinsel auf die Smocks gemalt, wodurch eine Vielzahl einzigartiger Jacken entstand. Es ist sicher zu sagen, wir leben in interessanten Zeiten, und Camouflage-Enthusiasten werden in den kommenden Jahren nicht enttäuscht werden, mit vielen spannenden Entwicklungen. Der National Defense Authorization Act (NDA oder NDAA) von 2014 verhindert, dass jeder Dienst ein neues Tarnmuster annimmt, das sich nicht bereits vor der NDA im Inventar befindet, es sei denn, sie erhalten alle anderen Dienste, um das gleiche Muster anzunehmen. Infolgedessen musste die Armee bestehende Tarnmuster innerhalb des US-Verteidigungsministeriums berücksichtigen. [4] Splittertarnmuster aus dem Zweiten Weltkrieg wurde zuerst für Zelte, dann für Fallschirmspringer, schließlich für Infanterie-Smocks verwendet Das ursprüngliche Muster, das vom United States Army Soldier Systems Center geschaffen wurde, wurde von Beamten des PEO Soldier angepasst. Diese Beamten hatten die neue Tarnung gesehen, die vom Marine Corps geschaffen wurde, das Pixel anstelle des traditionellen Wellenmusters verwendete.

Um diese neue Technologie nutzen zu wollen, wurde den Army-Entwicklern gesagt, dass sie das Pixelmuster verwenden sollten, und das universelle Tarnmuster war geboren. Angesichts wachsender Bedenken über das neue Muster musste die Armee drastische Schritte unternehmen. Die Truppen in Afghanistan wurden mit Stop-Gap-MultiCam-Tarnung ausgestattet.